Navigation überspringen
Universitätsbibliothek Heidelberg
Standort: ---
Exemplare: ---
 Online-Ressource
Titel:[Arzneibuch (Kompilation aus Teilen des ‘Bartholomäus’, u.a. 215va–217vb Elementen- und Harnlehre, 234va–236ra Ps.-Hippocrates, Antiochusbrief, 217vb–234rb, 236ra–238rb, 240rb–241vb, Ortolfs von Baierland ‘Arzneibuch’ und einer anonymen medizinischen Rezeptsammlung, lat.-dt.; grob a capite ad calcem geordnet; Rezepte, Segen, Zauberpraktiken, kleine Drogenmonographien)]
Verlagsort:[Heidelberg (?)]
 [Mosbach (?)]
Titel Quelle:In: Konrad von Megenberg: Buch der Natur ; ‘Der deutsche Macer’ ; Ortolf von Baierland: Arzneibuch u.a. - Universitätsbibliothek Heidelberg, Cod. Pal. germ. 369
Jahr Quelle:1430
Band/Heft Quelle:zwischen 1430-1444, 215va–276vb
Abstract:215va "[S]Int nu eine iczlich mensche beschaffen ist von den vier elementen ... 276vb et in vnge frontem et tympora et habebis memoriam sine dubio etc." – (264rab) Wahrsagerei. (265rab, 266vab) 4 Wurmsegen. (265vab–266rb) Fiebersegen. (268vb–270va) Geiertraktat. >Der geyr libe vnd auch gut<. Sant Jheronimus In dem vand [!] chaldemischen puchern von manigerley erczenÿ die vnder den vogeln ist ... 270va des gyr klae oder das sine gebeine hat off sinem da daz gepein off steet. – 277*r–279*v leer.
URL:Kostenfrei: Digitalisierung: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cpg369/0438
 Ausführliche Beschreibung#PDF-Katalogisat: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/sammlung2/werk/pdf/cpg369.pdf
 Kostenfrei: Literaturverzeichnis#Abgekürzt zitierte Literatur: http://www.ub.uni-heidelberg.de/allg/benutzung/bereiche/handschriften/pal_germ_kurztitel.html
Schlagwörter:(p)Ortolf <von Baierland>: Arzneybuch   i
Datenträger:Online-Ressource
Sprache:ger lat
(Sekundärform):Online-Ausg.
(Umfang):Online-Ressource
(Ort):Heidelberg
(Verlag):Univ.-Bibl., Bibliotheca Palatina - digital
(E-Jahr):2009
Informationen zur Handschrift:Schriftart: Bastarda
 Sprache / Dialekt: südrheinfränkisch mit mittelfränkischen Formen.
 Provenienz: Heidelberg; Rom
Editionshinweise zur Handschrift:Text (die ‘Bartholomäus’-Abschnitte in der Hs. zwischen die Ortolf-Kapitel eingestreut, auch innerhalb der Abschnitte in abweichender Reihenfolge): [‘Bartholomäus’; Ausschnitte:] Franz Pfeiffer, Zwei deutsche Arzneibücher aus dem 12. und 13. Jahrhundert, Wien 1863 (WSB 42), S. 110-200, bes. S. 127/Z. 11–S. 158/Z. 26; [Ortolf von Baierland, Arzneibuch:] Das Arzneibuch Ortolfs von Baierland nach der ältesten Handschrift (14. Jhdt.; Stadtarchiv Köln, W 4° 24*) hrsg. von James Follan, Stuttgart 1963 (Veröffentlichungen der Internationalen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie e.V., N.F. 23), S. 80–175 Kap. 88–92, 95, 93, 94, 95, 109–115, 118, 117, 116, 154, 159, 135, 130–134, 7, 153, 158, 160–165, 151, 152, 166, 167, 82, 83, 75–81, 141–143, 148, 149, 144, 145, 155–157. Joachim Telle, Petrus Hispanus in der altdeutschen Medizinliteratur (Text nach dieser Hs. 262ra). Untersuchungen und Texte unter besonderer Berücksichtigung des ‘Thesaurus pauperum’, Diss., Heidelberg 1972, S. 177. Joachim Stürmer, Von dem Gîre. Untersuchungen zu einer altdeutschen Drogenmonographie des Hochmittelalters (Mittelalterliche Wunderdrogentraktate 1), Pattensen/Han. 1978 (Würzburger medizinhistorische Forschungen 12), S. 80–104, Sätze [1–12], [14], [11], [16–19]. Der Traktat ist in der Hs. um einige Abschnitte erweitert (Leber, Milz, Lunge, Galle, Haut, Schmer des Geiers) (Textrekonstruktion).
Literaturhinweise zur Handschrift:Gundolf Keil, ‘Ortolf von Baierland: Arzneibuch’, in: VL2 7 (1989), Sp. 67–82; ders., ‘Bartholomäus’, in: VL2 1 (1978), Sp. 609–615. Darunter (252rb–252va, 265rb–265va) 4 Blutstillungssegen. (258va, 259va–260rb) 5 Todesprognostiken. (261vb–262va) 3 Wurmamulette, auch für Pferde.
Angaben zum Äußeren der Handschrift:Papier
SWB-PPN:403340500
Verknüpfungen:→ Sammelwerk
 
 
Lokale URL UB: Zum Volltext

Permanenter Link auf diesen Titel (bookmarkfähig):  http://katalog.ub.uni-heidelberg.de/titel/67559015   QR-Code
zum Seitenanfang