Navigation überspringen
Universitätsbibliothek Heidelberg
Status: ausleihbar

HEDD-Bestellung möglich
> HEDD
Signatur: 2002 A 5951   QR-Code
Standort: Hauptbibliothek Altstadt / Freihandbereich Monograph  3D-Plan
Exemplare: siehe unten
Titel:Das Strafgericht Gottes
Titelzusatz:Kriegserfahrungen und Religion im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation im Zeitalter des Dreissigjährigen Krieges ; Beiträge aus dem Tübinger Sonderforschungsbereich "Kriegserfahrungen - Krieg und Gesellschaft in der Neuzeit"
Mitwirkende:Ilg, Matthias   i
 Asche, Matthias [Hrsg.]   i
Institutionen:Sonderforschungsbereich Kriegserfahrungen - Krieg und Gesellschaft in der Neuzeit   i
Verf.angabe:von Matthias Ilg ... Hrsg. von Matthias Asche ...
Ausgabe:2., durchges. Aufl.
Verlagsort:Münster
Verlag:Aschendorff
Jahr:2002
Umfang:465 S
Illustrationen:zahlr. Ill., graph. Darst., Kt
Format:23 cm
Inhalt:Literaturangaben
ISBN:3-402-05910-X
 978-3-402-05910-4
Abstract:Der Dreißigjährige Krieg ist eines der wenigen Ereignisse in der Geschichte der Frühen Neuzeit, das im kulturellen Gedächtnis der Deutschen bis heute fest verankert ist. Die Gestaltung der Kriegserfahrungen in Literatur, Bildender Kunst und Brauchtum hat zu dieser vielfältigen Erinnerung maßgeblich beigetragen. Für die Zeitgenossen des 17. Jahrhunderts, eines Jahrhunderts der Kriege und Krisen, war die religiöse Deutung des Kriegsgeschehens als Kampf um den wahren Glauben und als Strafgericht Gottes über die von ihm abgefallene sündige Menschheit grundlegend und bestimmte ihre Wahrnehmungen und ihr Handeln angesichts des Erlebens von Kriegsverwüstungen, Leiden und Sterben. In den verschiedenen Regionen des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation wurde der Dreißigjährige Krieg allerdings sehr unterschiedlich erfahren, und es flossen dabei spezifische territoriale, ständische und konfessionelle Deutungsmuster ein. Ein erfahrungsgeschichtlicher Ansatz ermöglicht es, die vom Krieg bewirkten Prozesse und Strukturen neu zu beleuchten. In dem vorliegenden Sammelband werden unterschiedliche Erfahrungsgruppen und Akteure des Dreißigjährigen Krieges in südwestdeutschen Territorien untersucht, die über Deutungskompetenz verfügten und den Menschen Sinn vermittelten. Die lutherischen Geistlichen und Gläubigen in der Grafschaft Hohenlohe und in der Obervogtei Schwarzwald des Herzogtums Württemberg werden als protestantische Erfahrungsgruppen vorgestellt. Dem stehen die katholischen Verehrer des Kapuzinermärtyrers Fidelis von Sigmaringen und seine von den Habsburgern und ihren Anhängern geförderte Erinnerungskultur sowie der humanistisch gebildete Benediktinerabt Georg Gaisser von Sankt Georgen gegenüber. - Die Beiträge des Bandes, der auch Bilder als Quellen einbezieht, sind in dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft eingerichteten Sonderforschungsbereich "Kriegserfahrungen - Krieg und Gesellschaft in der Neuzeit" an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen entstanden.
URL:: Inhaltsverzeichnis: http://d-nb.info/964752778/04
 : Rezension: https://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-1216
 : Verlag: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/type=rezbuecher&id=1216
Schlagwörter:(g)Südwestdeutschland   i / (s)Dreißigjähriger Krieg   i / (s)Kollektives Gedächtnis   i / (s)Religion   i
Dokumenttyp:Aufsatzsammlung
Sprache:ger
RVK-Notation:BO 5445   i
 NN 3480   i
 NN 3900   i
Sach-SW:Aufsatzsammlung
 Südwestdeutschland
 Dreissigjähriger Krieg
 Kollektives Gedächtnis
 Religion
K10plus-PPN:348490844
Exemplare:

SignaturQRStandortStatus
2002 A 5951QR-CodeHauptbibliothek Altstadt / Freihandbereich Monographien3D-Planausleihbar
Mediennummer: 10072954
D V 8218-bQR-CodeBereichsbibl. Geschichts-+Kulturwis / Fränk.-Pfälz. GeschichtePräsenznutzung
Mediennummer: 63345120, Inventarnummer: 174/02

Permanenter Link auf diesen Titel (bookmarkfähig):  https://katalog.ub.uni-heidelberg.de/titel/65383114   QR-Code
zum Seitenanfang