Navigation überspringen
Universitätsbibliothek Heidelberg
Status: ausleihbar

HEDD-Bestellung möglich
> HEDD
Signatur: 2012 A 850   QR-Code
Standort: Hauptbibliothek Altstadt / Freihandbereich Monograph  3D-Plan
Exemplare: siehe unten
Titel:"High" und "low"
Titelzusatz:zur Interferenz von Hoch- und Populärkultur in der Gegenwartsliteratur
Mitwirkende:Wegmann, Thomas [Hrsg.]   i
Verf.angabe:hrsg. von Thomas Wegmann ...
Verlagsort:Berlin [u.a.]
Verlag:De Gruyter
Jahr:2012
Umfang:VI, 238 S.
Illustrationen:Ill.
Format:230 mm x 155 mm
Gesamttitel/Reihe:Studien und Texte zur Sozialgeschichte der Literatur ; 130
ISBN:3-11-025560-X
 978-3-11-025560-7
 978-3-11-220448-1
Abstract:Die Geschichte der Ästhetik verzeichnet das Verhältnis von high und low, also von Hoch- und Populärkultur, als ein streng antagonistisches. Andererseits findet in der Gegenwartsliteratur kein Ende, was spätestens mit den historischen Avantgarden programmatisch wurde: Grenzüberschreitungen zu ‚illegitimen‘ Kunstformen, die Integration verschiedener Elemente von Nicht-Kunst sowie eine auffällige Aufwertung des ‚Beiwerks‘, des vermeintlich Sekundären. Der vorliegende Sammelband untersucht dieses Spannungsverhältnis an verschiedenen aktuellen Beispielen. „Gegenstand der Analyse sind Texte unter anderem von Dietmar Dath, Rolf Dieter Brinkmann, Wolf Haas, Marcel Beyer, Peter Handke oder Leanne Shapton. Das Theater wird mit einem Aufsatz über René Pollesch berücksichtigt. Der Band schließt mit einer Motivanalyse, einem Text über die Liste in der Literatur und ihre Funktion als Kippfigur zwischen Kunst und Nichtkunst... So möchte man dem Band nicht vorwerfen, dass die Einzelanalysen, so unterschiedlich sie auch sind, nicht das Problemspektrum wiedergeben, das in den allgemein theoretischen Beiträgen angerissen wird. Man kann aber dennoch bedauern, dass der Blick sich hier etwas einseitig auf solche Texte richtet, die selbst hochkulturfähig sind. Es wäre eine Untersuchung wert gewesen, ob – und wenn ja, warum – Popliteratur und Populärkultur tatsächlich immer nur über Signifikationsprozesse miteinander in Beziehung treten, wie oben behauptet. Das gleiche gilt für die Frage, wo und wie die titelgebenden „Interferenzen“ auch umgekehrt in Texten der Populärkultur wirksam sind – und zwar jenseits der berüchtigten Nobilitierungsbestrebungen. So bleibt trotz der ausnahmslos lesenswerten und zum Teil regelrecht vergnüglichen Beiträge ein wenig der Eindruck einer geschlossenen Gesellschaft unter Beteiligung der üblichen Verdächtigen zurück“ (literaturkritik.de)
URL:: Inhaltsverzeichnis ; Verlag: http://d-nb.info/1012312585/04
 : Inhaltstext ; Verlag: http://deposit.d-nb.de/cgi-bin/dokserv?id=3832608&prov=M&dok_var=1&dok_ext=htm
 : Rezension: http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=16834
Schlagwörter:(s)Deutsch   i / (s)Avantgardeliteratur   i / (s)Experimentelle Literatur   i / (s)Hochkultur   i / (s)Massenkultur   i / (z)Geschichte 1980-2010   i
Dokumenttyp:Konferenzschrift
 Konferenzschrift: (2010 : Berlin)
Sprache:ger
Reproduktion:Online-Ausg.: Wegmann, Thomas: "High" und "low. - s.l.: Walter de Gruyter GmbH Co.KG, 2011. - Online-Ressource
RVK-Notation:GN 5280   i
 GN 4910   i
 GN 1671   i
 GO 20100   i
 GN 3680   i
 GO 10150   i
K10plus-PPN:661751791
Verknüpfungen:→ Übergeordnete Aufnahme
Exemplare:

SignaturQRStandortStatus
2012 A 850QR-CodeHauptbibliothek Altstadt / Freihandbereich Monographien3D-Planausleihbar
Mediennummer: 10371177

Permanenter Link auf diesen Titel (bookmarkfähig):  https://katalog.ub.uni-heidelberg.de/titel/67148436   QR-Code
zum Seitenanfang