Navigation überspringen
Universitätsbibliothek Heidelberg
Standort: ---
Exemplare: ---

+ Andere Auflagen/Ausgaben
 Online-Ressource
Titel:Gott denken
Titelzusatz:Zur Philosophie von Religion
Mitwirkende:Böhr, Christoph [HerausgeberIn]   i
 Gerl-Falkovitz, Hanna-Barbara [HerausgeberIn]   i
Institutionen:Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH [Verlag]   i
Verf.angabe:herausgegeben von Christoph Böhr, Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz
Verlagsort:Wiesbaden
Verlag:Springer VS
Jahr:2019
Umfang:Online-Ressource (IX, 377 S, online resource)
Gesamttitel/Reihe:Das Bild vom Menschen und die Ordnung der Gesellschaft
 SpringerLink : Bücher
Fussnoten:Literaturverzeichnis: Seite 335-349 - Tagungs Angaben aus dem Internet
ISBN:978-3-658-21945-1
Abstract:Gott denken: Diese Aufgabe zielt in die Mitte der Philosophie - und eben dieser Aufgabe widmet sich dieses Buch: einem Kompendium der europäischen Religionsphilosophie und ihrer wichtigsten Fragestellungen unter historischen wie systematischen Aspekten. Am Beginn des Bandes findet sich der hier erstmals veröffentlichte Habilitationsvortrag des bedeutenden deutschen Religionsphilosophen Richard Schaeffler - dem dieses Buch gewidmet ist - über Anselm von Canterbury und seinen Widersacher Gaunilo von Marmoutiers. Schaeffler geht der Frage nach, die vor und nach Anselm der Philosophie keine Ruhe gelassen hat: Können wir in unserem Denken zu einer Vergewisserung des Daseins Gottes finden? Wie ein roter Faden zieht sich das Ringen mit dieser Ungewissheit, ob und wie im Denken eine Vergewisserung Gottes möglich ist, durch die Geschichte der europäischen Philosophie. Eben das ist die Leitfrage auch dieses Buches: Welche Bedeutung hat Gott für unser Denken und in unserem Denken? Ist das möglich: zu denken, ohne Gott zu denken? Der Inhalt Die Kontroverse zwischen Anselm von Canterbury und Gaunilo von Marmoutiers: zur Frage nach der Vertretbarkeit des Daseins Gottes im Denken • Geschichtliche Bezüge • Gott erkennen und erfahren? • Gott: effabile et ineffabile - sagbar und doch unsagbar • Zur programmatischen Idee einer rationalen Theologie • Etsi Deus daretur - aut non daretur Die Herausgeber Christoph Böhr ist Professor für Philosophie an der Hochschule Heiligenkreuz/Wien. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz ist Professorin em. für Religionsphilosophie an der TU Dresden sowie Vorstand des Europäischen Instituts für Philosophie und Religion an der Hochschule Heiligenkreuz/Wien
 Die Kontroverse zwischen Anselm von Canterbury und Gaunilo von Marmoutiers: zur Frage nach der Vertretbarkeit des Daseins Gottes im Denken -- Geschichtliche Bezüge -- Gott erkennen und erfahren? -- Gott: effabile et ineffabile - sagbar und doch unsagbar -- Zur programmatischen Idee einer rationalen Theologie -- Etsi Deus daretur - aut non daretur
DOI:doi:10.1007/978-3-658-21945-1
URL:: Volltext: http://dx.doi.org/10.1007/978-3-658-21945-1
 : Rezension: http://www.informationsmittel-fuer-bibliotheken.de/showfile.php?id=9506
 : : https://doi.org/10.1007/978-3-658-21945-1
Schlagwörter:(s)Gotteserkenntnis   i / (s)Religionsphilosophie   i
Datenträger:Online-Ressource
Dokumenttyp:Konferenzschrift: (2017 : Heiligenkreuz)
Sprache:ger
Reproduktion:Printed edition
(Gesamttitel):Springer eBook Collection. Social Science and Law
Bibliogr. Hinweis:Erscheint auch als : Druck-Ausgabe: Gott denken. - Wiesbaden : Springer VS, 2019. - IX, 375 Seiten
K10plus-PPN:1028030487
 
 
Lokale URL UB: Zum Volltext

Permanenter Link auf diesen Titel (bookmarkfähig):  https://katalog.ub.uni-heidelberg.de/titel/68335248   QR-Code
zum Seitenanfang