Navigation überspringen
Universitätsbibliothek Heidelberg
Exemplare: ---
 Bildliche Darstellung Online-Ressource
Titel:Strebepfeiler am Eck mit Steinplastiken
Jahr:2011
URL:: Externer Link: http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/artdok/volltexte/2008/653
 : Externer Link: 
 : Externer Link: 
Schlagwörter:(f)Bildliche Darstellung
 (g)Sebastianskapelle <Tauberbischofsheim>
 (s)Langhaus <Architektur> / (s)Bauornament / (s)Wehrkirche / (s)Architektur
Datenträger:Online-Ressource
HeidICON:Beschreibung: Die Kunstdenkmäler des Großherzogthums Baden; vierter Band, 1898; Tauberbischofsheim: -Sabastianskapelle; Dem Chor der Pfarrkirche gegenüber, ehemals in dem die Kirche umgebenden Friedhofe, liegt die spätgothische, ursprünglich (wie alle über Ossarien errichteten Kapellen) dem h. Michael geweihte Sebastianskapelle, von deren Gründung am 23. Juli 1474 die über dem kleinen Fenster des Untergeschosses links vom Eingang angebrachte Inschrift folgendes meldet:; Am Pfeiler daneben steht :….; Die Aenderung des Namens der Kapellescheint erfolgt zu sein, als eine Sebastiansbruderschaft ihren Gottesdienst darin abhielt. Das Gebäude ist zweigeschossig und enthält im oberen Theile , der durch eine später angelegte Freitreppe von der westlichen Schmalseite aus zugänglich ist, die Kapelle des h. Sebastian, im unteren den Kerntner /1514 Karntal genannt, carnarium, carnetarium oder ossarium = Beinhaus), wie die Kilianskapelle in Wertheim (das frühere ossarium befand sich unter der Pfarrkirche.; Der Kerntner ist mit vier auf einem achteckigen Mittelpfeuler aufruhenden Kreuzgewölben überspannt, deren Rippen sowohl an den Wänden, wie am Pfeiler in spätgotischer Weise todtlaufen. Auf den Schlusssteinschildchen sind jetzt an Stelle der alten Wappenfiguren unverständliche Buchstabenzeichen aufgemalt. Das Hauptportal liegt an der nördlichen Langseite, gegenüber einer kleinern hinteren Ausgangspforte. Zwei schmale Fenster erleuchten den Raum nur nothdürftig, nachdem eine dritte größere Lichtquelle in der westlichen Giebelwand durch die äußere Treppe verbaut worden ist. An den Kappen Reste spätmittelalterlicher (?) Bemalung. Weiter: Seite197 oben
 Epoche: Spätgotisch
 Ort/Gebäude: Sebastianskapelle <Tauberbischofsheim>
 Schlagwort: Langhaus <Architektur>; Bauornament; Wehrkirche; Architektur
 Copyright: Dieter-Robert Pietschmann/Ines Coonaham
 Pool: Kirchenburgen
 
 
Lokale URL UB: Zum Bild

Permanenter Link auf diesen Titel (bookmarkfähig):  https://katalog.ub.uni-heidelberg.de/titel/900212677   QR-Code
zum Seitenanfang